Skip to main content

Warum drehen sich Zwangsmischer?

Bereits in der Antike wurde festgestellt das man verschiedene Materialien am besten mit einander vermischen kann, wenn man sie dauerhaft umrührt oder den Behälter ständig dreht. Beim Zwangsmischer ist das Prinzip ähnlich, nur das hier teilweise beide Prozeduren gleichzeitig zum Einsatz kommen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, drehen sich die Zwangsmischer in einem vorher bestimmten Tempo um die Elemente optimal miteinander zu verbinden. Ein sehr häufig produziertes Endprodukt ist hierbei Beton. Gerade hier kommt es auf die richtige Mischung und die richtige Zusammensetzung an, um den Stoff optimal verarbeiten zu können. Die Drehung eines Zwangsmischers kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann ein Zwangsmischer über einen Benzinmotor angetrieben werden, zum anderen ist auch eine elektronische Betreibung möglich. Je nach Modell ist das also unterschiedlich. Auch der Drehmechanismus kann ganz unterschiedlich sein. Es können mehrere Schneckengetriebe im inneren des Zwangsmischers für die richtige Mischung sorgen. Es kann aber auch sein das es sich um ein geschlossenes Gerät handelt, bei der die gesamte Trommel gedreht wird. Das ist von Typ zu Typ unterschiedlich. Der Grund oder die Notwendigkeit warum sich ein solcher Mischer dreht bleibt aber stets der gleiche. Er soll mehrere Elemente ideal zu einem vermischen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen